Paketverlust mit D-Link DGS-1210-48

Beim Testen von zwei brandneuen D-Link DGS-1210-48 fiel auf, dass auf dem Gerät Paketverlust auftritt. Je größer die Pakete, desto höher war auch der Verlust – bis zu 7%. Das ist natürlich nicht akzeptabel. Nach einigem Überlegen hatte ich eine Idee woran es lag:


Tatsächlich behob das Umstellen dann auch das Problem. Offensichtlich gibt es hier ein Problem damit, dass der Switch die Sendeleistung bei kurzen Kabeln (wie sie im Rechenzentrum im Access-Layer üblich sind) herunterschraubt. Eigentlich schade, denn grade die Stromsparfeatures machen den Switch interessant. Ansonsten machen die Geräte bisher aber einen ganz soliden Eindruck. 🙂

EDIT 21.08.2016: ich habe alle DGS nun gegen etwas solideres ausgetauscht – die DGS hatten über 3 Jahre eine Ausfallrate von ~75%!

This entry was posted in Rechenzentrum and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to Paketverlust mit D-Link DGS-1210-48

  1. cf says:

    es setzt im RZ nur hoffentlich keiner smart managend switche ein..

  2. admin says:

    Was spricht denn gegen die Dinger? Die TCO ist unschlagbar, der Funktionsumfang auch. Wenn es low-cost sein muss, durchaus eine Alternative.

  3. vampear says:

    immer noch keine Kohle für vernünftige Hardware? 😀

  4. admin says:

    Doch, ich habe heute jede Menge Zeug bestellt. 😉

  5. Auch wenn der Artikel nun schon seine 5Jahre auf dem Buckel hat,
    lesenswert ist er immernoch 🙂

    Ich setze selber ab und an Hardware von D-Link ein und kann leider
    so den ein oder anderen firmware bug auch heute noch(2016) Bestätigen.

    Gehrade wenn man kein Geld für Gute Hardware auf Tasche hat,
    mit einer custemfirmware lassen sich aber auch die Billig-Consumer Prdoukte von DLink zu etwas Brauchbaren Aufbohren!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *